Kaimann Mk4 Formel Vau Niki Lauda, 1969. Resinmodell im Maßstab 1:43

Kaimann Mk4 Formel Vau Niki Lauda, 1969. Resinmodell im Maßstab 1:43
  • Hersteller: Autocult
  • Gewicht: 0.200
Produktcode: AUC07012
Preis ohne MWSt.: 77,42 €
Preis inkl. MWSt.: 92,90 €
Verfügbarkeit: Auf Lager

Ab 1966 beteiligte sich Kurt Bergmann mit seinem Kaimann-Rennstall in Österreich an der neuen Rennserie Formel V. Nich im gleichen Jahr stellte der Österreicher zwei Rennautos als Monoposto auf die Räder, die von einem 1200er VW-Motor mit knapp 45 PS Leistung angetrieben wurden und die Rennwagen auf ca. 160 Km/h beschleunigten. Das Kaimann-Team fand auf Anhieb Fuß in der Szene. Für die Saison 1968 entwickelte das Team mit einem geänderten Rohrrahmen seinen Rennwagen weiter und bezeichnete ihn als MK III. Als Antrieb durfte dem Reglement entsprechend nun der 1300er VW-Motor verwendet werden, dessen Tuningmaßnahmen eine Leistung von bis zu 60 PS ergaben und eine Höchstgeschwindigkeit von 180 Km/H erreichten.

Für das Rennjahr 1969 erkannte Kurt Bergmann das Talent eines erst 20jährigen Wieners, Niki Lauda - Er und Erich Braunsberg bestritten für Kaimann die österreichische Meisterschaft des Jahres 1969. Mit seinen zwei Siegen in Monza und Sopron sowie mehreren Zweitplatzierungen zeigte das Nachwuchstalent Niki Lauda auf Anhieb sein Talent und das er auch auf Formel-Rennwagen zurechtkam. Lauda belegte in der Gesamtwertung im Jahr 1969 den dritten Platz. Meister wurde sein Teamkollege Erich Breinsberg.